Willkommen beim XXL – Kunstmagazin
 

Karikaturmuseum Krems

15 Jahre Satire, Humor & Kunsterlebnis für die ganze Familie

Das Karikaturmusem Krems nimmt als einziges Museum für Karikatur, Bildsatire, Cartoon, Comic und Graphic Novel in der österreichischen Museumslandschaft eine Sonderposition ein. Somit einzigartig in der Heimischen Ausstellungslandschaft zählt es zu den wichtigsten Europäischen Museen seiner Art. Im September 2016 feiert der Besuchermagnet in der Wachau, auf der Kunstmeile Krems seinen 15. Geburtstag.

Die Zielsetzung des Museums ist es, das Themenfeld der Karikatur umfassend zu bearbeiten und damit die Humorzeichnung und verwandte Spielarten gesellschaftlich als einen wesentlichen Teil der bildenden Kunst zu stärken. Die Ausstellungstätigkeit, die Mitarbeit am Aufbau einer Karikaturensammlung des Landes Niederösterreich und die wissenschaftliche Arbeit sind in diesem Zusammenhang die wichtigsten Aufgabengebiete. Neben der Dauerpräsentation des Werkes des kürzlich verstorbenen Manfred Deix und dem IRONIMUS Kabinett, das Themen der politischen Karikatur gewidmet ist, werden jährlich Wechselausstellungen präsentiert, welche die Aufarbeitung von historischen Themen und Fragestellungen, sowie zeitgenössische Karikatur, Comic und kritische Grafik zum Inhalt haben. Die Beschäftigung mit unterschiedlichen Tendenzen in der Karikatur, unter Berücksichtigung kunstvermittelnder Konzepte, das Vorstellen von einzelnen Positionen, sowie die Präsentation von internationalen und österreichischen Zeichnerinnen und Zeichnern machen das Karikaturmuseum Krems zu einem lebendigen Ort der Auseinandersetzung mit aktuellen gesamtgesellschaftlichen Fragestellungen und damit zu einem wichtigen Ort des kulturellen Diskurses.

Im Jubiläumsjahr spiegeln sich all diese Aspekte, Aufgaben und Ziele wieder. Die Schau rund um das Kultobjekt Auto anlässlich seines 130. Geburtstags, sowie die zwei umfangreichen Ausstellungen zu Gerhard Haderer und Rudi Klein – zwei Fixgrößen der österreichischen Zeichenszene – präsentieren neben der Dauerpräsentation des Großmeisters des Cartoons, Manfred Deix, die große Bandbreite des Themas Karikatur. Zwei aufstrebenden Zeichnerinnen aus dem Artist – in – Residence Programmes des Landes Niederösterreich, Tina Brenneisen und Inga Steinmetz bietet das Karikaturmuseum Krems ebenso eine Plattform wie den arrivierten Stars.

Das Neue, Kritische, unseren Alltag Dominierende ist Thema im Karikaturmuseum Krems. „Think Big!“ Gerhard Haderers bislang umfangreichste Ausstellung (bis 20/11/2016) ist Programm und beweist, dass Satire weit über Zeichnung und Kabarett hinausgeht. Neben seinen pointierten und treffsicheren Cartoons zu gesellschaftspolitischen, kulturellen und zwischenmenschlichen Themen sowie Kritik am kirchlichen „Bodenpersonal“ werden in dieser Ausstellung erstmals seine großformatigen Ölgemälde der Öffentlichkeit präsentiert – Satire in malerischer Anmutung und Opulenz, ganz in der Manier der Alten Meister.

Seit über 30 Jahren stochert Gerhard Haderer in den Innereien unserer Welt, reißt Tabus nieder und bringt das zeichnerisch auf den Punkt, was er genau beobachtet, sich viele von uns denken, aber nicht auszusprechen wagen: Den alltäglichen Wahnsinn!

Manfred Deix, Mehr Frauen in Männerberufe! Eine Forderung von Man(Frau)fred Deix , 1980er-Jahre, Landessammlungen Niederösterreich, © Manfred Deix, 2016
Manfred Deix, Grazer Bürgerwehr, 2002, Landessammlungen Niederösterreich, Foto: Christoph Fuchs, © Manfred Deix, 2016
Manfred Deix, Beach Baby, 2000, Landessammlungen Niederösterreich, Foto: Christoph Fuchs, © Manfred Deix, 2016

Kein unähnlicher Ansatz motivierte auch Manfred Deix, enfant terrible der Zeichnerszene (1949 – Juni 2016), für seine schonungslosen Zeitreisen in die Untiefen der österreichischen Seele. Deix’ Erkundung und Beobachtung begann Anfang der 1970er. In seinen Gedichten und mit dem Zeichenstift übte er unermüdlich Kritik an gesellschaftlichen Zwängen, Fremdenhass und Scheinheiligkeit. In seinen Werken werden Politiker schonungslos unter die Lupe genommen, die Bussi-Bussi-Gesellschaft der Prominenten mit ihren Eitelkeiten wird bloßgestellt und auch die Kirche erntet Spott. Deix provozierte, schockierte und rührte an gesellschaftlichen Tabus wie selten zuvor ein österreichischer Künstler. Losgelöst von ihrer politischen Aktualität sind seine Arbeiten längst Kunstwerke geworden, Klassiker der österreichischen Karikatur und mittlerweile stilbildend. Diese erlauben einen besonderen Blick auf Denkprozesse und Lieblingsthemen des Künstlers, der konsequent und unbeirrt seinen Weg ging. In der neuen Dauerpräsentation kommen sowohl Fans der ersten Stunde als auch Neueinsteiger in das Deix-Universum voll auf ihre Kosten.

Info & Kontakt

Karikaturmuseum Krems
Steiner Landstraße 3a
A-3500 Krems-Stein

www.karikaturmuseum.at

Beitrag teilen
geschrieben von

Das Kunstmagazin, das mehr Zeit zum Lesen und mehr Raum zum Schauen beansprucht: ein Gegentrend zu vielen Megatrends. Geeignet für Kunstliebhaber, die tiefer gehen möchten und bereit sind, inspiriert zu werden. Intellektuell anspruchsvolle Inhalte, innovatives Layout und elegantes Design auf höchstem Qualitätsstandard.

0

Warenkorb