Willkommen beim XXL – Kunstmagazin
 

Paul Renner: TODO ES NADA in Pavia

26. Mai bis 30. September 2017
Kuratoren: Mariangela Calisti und Valerio Dehò

Der Palast Bottigella Gandini, Sitz der Supernova Gallery, hat sich Paul Renner entschlossen seine bis dato größte Ausstellung TODO ES NADA zu inszenieren. Ein zeitloser Raum wird durch die Verschmelzung von Geschichte, Legende, Alchemie, Esoterik, Pataphysik und Gegenwart erschaffen und lässt uns wundern, in wie vielen Dimensionen wir leben, sehen und denken.

Wie wird der österreichische Künstler Paul Renner, internationale Figur und schon in den 70er Jahren Assistent von Arnulf Rainer und Hermann Nitsch, am besten beschrieben?  Eine Persönlichkeit außerhalb jeder Schemen, exzentrisch, anarchisch, frei von jeglichem Zwang, „der größte Freigeist aller Zeiten“, dies jedoch wurde schon über Marquis de Sade gesagt, einer jener Personen, die mit ihrer Philosophie die Arbeit des Künstlers inspiriert haben. Um in die Arbeit von Paul Renner einzutauchen, müssen wir das Prinzip der Pataphysik von Alfred Jarry, den Philosophen Nietzsche, die Dekadenz von Huysmann, Wilde und D’Annunzio, die artistische Bewegung Fluxus, und die beiden englischen Poeten Medlar Lucan & Durian Gray, mit denen er gemeinsam den “ The Hell Fire Touring Club” 2001 gründete, verstehen.

Die Werke von Paul Renner sind explosiv, roh, intensiv mit einer starken alchemistischen Ansicht unserer Welt.

Er verspürt stark die Fusion zwischen Eros und Thanatos und verwandelt sie in Malerei. Ein komplexes Weltbild wird erschaffen und es entstehen noch nie dagewesene Werke der zeitgenössischen Kunst. Seine Gestaltungsart ist eine sehr blutige, materielle, barbarisch byzantinische mit einer Fülle an goldenen, düsteren und purpurnen Farben. Die Schönheit und Einzigartigkeit seiner Werke vermitteln dem Besucher einen Ausdruck der gegenwertigen Dekadenz, manches Mal auch voller Brutalität, tief verwurzelt in der menschlichen Selle.

In diesem Sinne wird die Verwendung der Nahrung, mit ihrer evolutionären Natur, Verderben, Tod und Leben ein Mittel, um den sich immer wiederholenden universellen Zyklus darzustellen. Die unüblichen Kombinationen von Pigmenten, Pinienharz, Bienenwachs, Lebensmittelfarben, Schweinehaut, Blut, Gewürze, Gold und Bitumen vermischen sich in seiner Ikonographie zu traumähnlichen Bildern. Seine Bankette, wahrliche kulinarische Performances, überlassen nichts dem Zufall. Alles ist bis ins kleinste Detail durchdacht und kreiert so eine regelrechte Apotheose der Sinne.

Die Bäume aus dem Schlaraffenland – La Cuccaggna – als gigantische essbare Errichtung konzipiert und voller Bedeutungen, binden den Zuseher in archaische Rituale ein. Das Schlüsselkonzept von Renner ist das Gesamtkunstwerk, durch die Inszenierung von Philosophie, Literatur, Wissenschaft, Alchemie, Natur, wo das Ganze und das Fondamentale nichts werden: TODO ES NADA

Die Ausstellung umfasst ca 100 Arbeiten in 16 Räumen:

  1. Cuccaggna
  2. Sala A Rébours
  3. Sala dell`Arteficio
  4. Stanza della Melanconia5 – Bookshop
  5. Sala del fuoco
  6. Sala della camera d`ambra
  7. Sala dell`organo
  8. Sala delle fontane
  9. Sala Patafisica
  10. Corridoio dell Hell Fire Touring Clun
  11. Sala die banchetti
  12. Sala del Viaggio
  13. Sala della Biblioteca

Während der Ausstellungszeit – die Termine werden noch bekannt gegeben – werden von Paul Renner und internationalen Köchen kulinarische Performances zu bestimmten Themen kombiniert mit Konzerten und Lesungen auf Reservierung angeboten.

Palazzo Bottigella Gandini
​Corso Giuseppe Mazzini 15
I-27100 Pavia 27100

palazzobottigellagandini@supernovagallery.com
www.supernovagallery.com

Beitrag teilen
geschrieben von

Das Kunstmagazin, das mehr Zeit zum Lesen und mehr Raum zum Schauen beansprucht: ein Gegentrend zu vielen Megatrends. Geeignet für Kunstliebhaber, die tiefer gehen möchten und bereit sind, inspiriert zu werden. Intellektuell anspruchsvolle Inhalte, innovatives Layout und elegantes Design auf höchstem Qualitätsstandard.

0

Warenkorb