2.19 EXPERIENCE

30,00 

Das Reifen neuer „Früchte“ durch EXPERIENCE.

Beschreibung

Wel­ches war Ihr letz­tes Kunst­er­leb­nis? Was berührt Sie? Wel­ches Erleb­nis hat Sie ver­än­dert? Was genau hat es bei Ihnen aus­ge­löst?

Immer wie­der haben wir in den ver­gan­ge­nen Mona­ten und Wochen hin­ter­fragt, was ein Erleb­nis, eine wesens­ver­än­dern­de Erfah­rung aus­macht. Wie kann Kunst Erleb­nis­se schaf­fen? Wo fin­det man Erleb­nis und Erfah­rung im Umfeld der Kunst? Braucht es über­haupt erst die Erfah­rung, um sich auf Erleb­nis­se ein­las­sen zu kön­nen, oder ist es bes­ser, frei von Erfah­run­gen zu sein? Dazu haben wir Ate­liers und Aus­stel­lun­gen besucht, uns hin­ter die Kulis­sen des Kunst­be­triebs gewagt und klä­ren­de Gesprä­che mit ganz unter­schied­li­chen Per­sön­lich­kei­ten geführt. Der Per­spek­ti­ven­wech­sel ist es, der uns über­haupt erst neue Zugän­ge ermög­licht.

Die heu­ri­ge Bien­na­le in Vene­dig zeigt uns wie­der, wel­che Bedeu­tung der­zeit der Par­ti­zi­pa­ti­on der Betrachter*innen im Kunst­er­leb­nis zukommt. Es geht den Künstler*innen nicht mehr dar­um, etwas Fer­ti­ges zu ent­wi­ckeln, son­dern viel­mehr etwas zu initi­ie­ren, einen Gedan­ken anzu­sto­ßen, der dann vom Publi­kum, vom Kol­lek­tiv bzw. vom ein­zel­nen Indi­vi­du­um  wei­ter­ge­spon­nen wer­den kann.

Das bes­te und wahr­schein­lich eines der der­zeit extrems­ten Bei­spie­le ist Yoko Onos umfas­sen­der Gedan­ken­an­stoß im Muse­um der bil­den­den Küns­te in Leip­zig. „Peace is Power“ nennt sich die Schau, in der auf die Macht des Frie­dens auf­merk­sam gemacht wird und eben­so stark dar­auf, dass wir alle für den Frie­den mit­ver­ant­wort­lich sind, also jeder ein­zel­ne von uns − das bedeu­tet in ers­ter Linie, dass man mit sich selbst im Frie­den ist. Das Erleb­nis in der Kunst ist also weit ent­fernt von ober­fläch­li­chem Enter­tain­ment oder rei­nem Inter­es­se. Gelingt es ihr, unse­ren Geist, unse­re Hal­tung zu ver­tie­fen oder gar zu ver­än­dern, hat die Kunst ihren wah­ren Erleb­nis­bei­trag geleis­tet.

Inhalts­vor­schau (Aus­zü­ge)

art spe­cial

Neo Rauch:
Herr im Reich des ZWISCHEN
von Kon­stan­ze Cay­sa

cover sto­ry

YOKO ONO
PEACE is POWER
von Alfred Wei­din­ger

inter­views

LUMEN an exci­ting lear­ning expe­ri­ence
Exklu­siv­in­ter­view vor der offi­zi­el­len Eröff­nung mit Thi­na Adams

Kunst­mes­se, quo vadis?

Ein Gespräch mit Aram Haus, Art Boden­see

art experts

Vit­to­rio Sgar­bi: Am Anfang war De Chi­ri­co

crea­ti­ve kids & teens

19 x für den Frie­den
Kunst­wett­be­werb „Gedan­ken zu Guer­ni­ca“
von Vere­na Brown

artists

Con­cet­to Poz­za­ti
Ciao Con­cet­to! Die Zeit der Erin­ne­rung

Bri­git­te Wald­ach
Exis­tenz. Zeug­nis des Indi­vi­du­el­len im Uni­ver­sel­len

Hel­ga Vocken­hu­ber
Die Ursa­chen der Har­mo­nie
Kon­tem­pla­ti­ve Ein­füh­lung und sym­bo­li­sche Vita­li­tät

Andrej Kra­su­lin
Stuhl ohne Leh­ne:
Die gan­ze Welt wird Still­le­ben

Sohail Kar­ma­ni
Ein­fan­gen von Frag­men­ten eines Anders­wo

sci­ence

Deep Thought
Sci­ence Art von Olaf Schirm aka Sym­bo­ter
von Jana M. Noritsch

collec­tors

Muse­um Samm­lung Rosen­gart
»Die Rosen­garts neh­men doch immer die Schöns­ten!«

dis­co­ve­r­ed

Am Ursprung der Cool­ness
Der David-Bai­ley-SUMO

Zusätzliche Information

Gewicht 1030 g
Größe 389 × 275 mm
Einkaufswagen
Kein Magazin im Einkaufswagen.
Summe
0,00 
Weiter einkaufen
0