Der Blaue Reiter

Wir liebten Blau, Marc Pferde, ich Reiter.“

So unspek­ta­ku­lär erklärt Kan­din­sky die Namens­ge­bung sei­ner und Franz Marcs „Redak­ti­onDer Blaue Rei­ter, gegrün­det am Kaf­fee­tisch in der idyl­li­schen Gar­ten­lau­be in Sin­dels­dorf. Marc und Kan­din­sky hat­ten nicht die Absicht, eine klas­si­sche Künst­ler­ver­ei­ni­gung im Sin­ne einer Gemein­schaft mit „fes­ten Richt­li­ni­en“ zu schaf­fen, son­dern sie woll­ten im Grun­de die Viel­falt der Kunst­aus­drü­cke in einem redak­tio­nel­len Kon­text bün­deln. 1912 for­mu­lier­ten die bei­den Künst­ler im Alma­nach „Der Blaue Rei­ter“ ihre Ide­en von der „Neu­en Kunst“. Er wur­de zum Syn­onym für den Auf­bruch in künst­le­ri­sches Neu­land.

Macke, Mün­ter, von Weref­kin, Jaw­len­sky, Alfred Kubin, Paul Klee und Hanns Bolz fühl­ten sich der Redak­ti­on Der Blaue Rei­ter eng ver­bun­den und stell­ten wie­der­holt mit ihnen aus. Auch Kom­po­nis­ten wie Arnold Schön­berg gehör­ten dem Blau­en Rei­ter an. Die Mit­glie­der ver­ein­te ihr Inter­es­se an mit­tel­al­ter­li­cher und pri­mi­ti­ver Kunst und den zeit­ge­nös­si­schen Bewe­gun­gen des Fau­vis­mus und Kubis­mus. Leit­ge­dan­ke der Redak­ti­on war fol­gen­der:

Jeder Mensch besitzt eine inne­re und eine äuße­re Erleb­nis­wirk­lich­keit, die durch die Kunst zusam­men­ge­führt wer­den soll­te.

Unse­re äuße­re und inne­re Erleb­nis­wirk­lich­keit stieß auf die Aus­ein­an­der­set­zung mit Marc, Kan­din­sky & Co. anläss­lich der Art Karls­ru­he im Design-Hotel Der Blaue Rei­ter. Die Schlag­wor­te Neu­land und Auf­bruch fin­den wir für die­ses avant­gar­dis­ti­sche Hotel defi­ni­tiv pas­send. Iris und Wolf­gang Fränk­le eröff­ne­ten im Jahr 2001 mit­ten im Karls­ru­her Stadt­teil Dur­lach ein moder­nes, kunst­ge­präg­tes Design­ho­tel unter dem star­ken Namen Der Blaue Rei­ter. Das Hotel ver­bin­det die Lebens­freu­de und die Aus­drucks­stär­ke der Künst­ler­grup­pe Der Blaue Rei­ter mit der Wohn­kul­tur des 21. Jahr­hun­derts. In allen Zim­mern, sowie in den öffent­li­chen Berei­chen des Hotels, befin­det sich die Repro­duk­ti­on eines Gemäl­des der gleich­na­mi­gen Künst­ler­ver­ei­ni­gung – kei­nes der Bil­der wie­der­holt sich, farb­lich sind die Zim­mer auf das jewei­li­ge Kunst­werk abge­stimmt.

Das Kon­zept ist rund – man fühlt sich wohl in die­sem Haus und wird von schö­nen Details ver­wöhnt: Der herz­li­che Emp­fang, das ästhe­ti­sche Schlaf­ge­mach, das wun­der­ba­re Früh­stück, die pro­fes­sio­nel­le Betreu­ung, die har­mo­ni­sche Ener­gie. Hegt man Inter­es­se für Kunst wird man hier beson­ders inspi­riert, aber auch alle ande­ren Gäs­te fin­den genü­gend Grün­de die­sen Hotel­auf­ent­halt zu genie­ßen. Im Tagungs- und Event­zen­trum „Kunst­Werk“ bie­tet das fami­li­är geführ­te Hotel regel­mä­ßig Künst­lern die Mög­lich­keit – für eine bestimm­te Zeit – ihre Kunst­wer­ke aus­zu­stel­len und sich zu prä­sen­tie­ren.

Wir resü­mie­ren: Das Hotel Der Blaue Rei­ter macht sei­nem Namen alle Ehre – die Viel­falt der Kunst der Gast­lich­keit wird hier gebün­delt. Was wohl Kan­din­sky und Marc dazu sagen wür­den…

Design- und Tagungs­ho­tel
Der Blaue Rei­ter
Ama­li­en­bad­stra­ße 16
D‑76227 Karls­ru­he

T 0049 (0) 721/94266 – 570
www.hotelderblauereiter.de

Beitrag teilen
geschrieben von

Das Kunstmagazin, das mehr Zeit zum Lesen und mehr Raum zum Schauen beansprucht: ein Gegentrend zu vielen Megatrends. Geeignet für Kunstliebhaber, die tiefer gehen möchten und bereit sind, inspiriert zu werden. Intellektuell anspruchsvolle Inhalte, innovatives Layout und elegantes Design auf höchstem Qualitätsstandard.

Einkaufswagen
Kein Magazin im Einkaufswagen.
Summe
0,00 
Weiter einkaufen
0