Wenn analog viral geht, dann ist Kunst im Spiel

Friedensreich Hundertwasser und Otto Wagner haben das Stadtbild Wiens geprägt. Heute ist es die Graffiti-Szene, die Wien zu einem Hotspot für die junge Generation macht.

Für Paul Hoff­man als Graf­fi­ti-Künst­ler ist der Donau­ka­nal in Wien in den ver­gan­ge­nen zwei Jahr­zehn­ten sein zwei­tes Wohn­zim­mer gewor­den. In sei­nen Anfän­gen war die Sze­ne noch klei­ner, über­schau­ba­rer und exklu­si­ver. Heu­te ist dafür die Akzep­tanz bei Betrachter*innen für die­se ganz beson­de­re Kunst­form im öffent­li­chen Raum grö­ßer. Es gibt sogar eige­ne Tour-Gui­des, um Kunst­wer­ke aus der Graf­fi­ti-Sze­ne in Wien zu erkun­den. In vie­len Hin­ter­hö­fen in den unter­schied­lichs­ten Bezir­ken kann man beein­dru­cken­de Ent­de­ckun­gen machen.

Mitt­ler­wei­le hat Paul Hoff­man sei­ne Kunst zum Beruf gemacht und zwar ist er Art Direc­tor bei „CONCRETE“. Dort wird soge­nann­tes Street-Adver­ti­sing für Unter­neh­men und Mar­ken umge­setzt. Es ist eine Ver­bin­dung von Design und Kunst, inno­va­tiv, jung und mit einer nost­al­gi­schen Note. Paul Hoff­man gestal­tet und sprüht gemein­sam mit sei­nem Team rie­si­ge Kom­mu­ni­ka­ti­ons­flä­chen. Das erin­nert an die Pla­kat­ma­le­rei. Sie war und ist kein Aus­bil­dungs­be­ruf im klas­si­schen Sin­ne, hat aber in den Frie­dens­reich Hun­dert­was­ser und Otto Wag­ner haben das Stadt­bild Wiens geprägt. Heu­te ist es die Graf­fi­ti-Sze­ne, die Wien zu einem Hot­spot für die jun­ge Genera­ti­on macht. zwan­zi­ger Jah­ren des ver­gan­ge­nen Jahr­hun­derts ihre Hoch­zeit erfah­ren. Pla­ka­te bewar­ben jedes nur erdenk­li­che Pro­dukt. Vie­le Künstler*innen ver­dien­ten damals mit der Pla­kat­ma­le­rei ihren Lebens­un­ter­halt. Es ist der mensch­li­che, ana­lo­ge Zugang zum The­ma Kom­mu­ni­ka­ti­on, den Paul Hoff­man nun mit sei­nen Ideen wie­der zum Leben erweckt und das kommt an: „Es ist ein ana­lo­ger Vor­gang, aber der Pro­zess der Ent­ste­hung des Kunst­werks kann wun­der­bar digi­tal doku­men­tiert wer­den und wird auf den Social Media Kanä­len vor allem von der jun­gen Genera­ti­on mit gro­ßem Inter­es­se ver­folgt.“ Ana­lo­ge Kom­mu­ni­ka­ti­on geht also viral.

Paul Hoff­man beim Spray­en sei­ner Krea­ti­on für Orga­nics by Red Bull, © Akos Vincze

Frie­dens­reich Hun­dert­was­ser ist ein Vor­bild für Hoff­man: „Er trat zeit­le­bens als Geg­ner der ‚gera­den Linie‘ und jeg­li­cher Stan­dar­di­sie­rung auf. Sei­ne Fas­sa­den sind fan­ta­sie­voll, leben­dig und inno­va­tiv.“ Der öffent­li­che Raum bie­tet die bes­te Büh­ne für Kunst. Man greift in den Ort ein, ver­än­dert ihn und jede*r muss sich bewusst oder unbe­wusst mit dem Werk aus­ein­an­der­set­zen. Dabei spielt es kei­ne Rol­le, wie lan­ge das Werk in die­ser Form exis­tie­ren wird. In der Graf­fi­ti-Sze­ne geht es den Künstler*innen dar­um die Welt zu berei­sen, ihren Namen zu ver­brei­ten und an jedem Ort eine Bot­schaft zu hin­ter­las­sen. Die­se kann mar­kant und sicht­bar oder auch dezent und ver­steckt sein – das ist Geschmackssache.

Paul Hoff­man gestal­tet mitt­ler­wei­le rie­si­ge Flä­chen, prägt das Stadt­bild Wiens und anders­wo, aber den­noch hegt er einen noch viel grö­ße­ren Traum: „Wien hat wun­der­ba­re Archi­tek­tur mit Stuck und Bal­ko­nen. Ich wür­de unheim­lich ger­ne ein­mal so ein gro­ßes Stuck­haus gestal­ten. Das fän­de ich total span­nend. Als Stadt will Wien ja her­aus­ste­chen und da könn­te man ruhig auch mutig sein. Auch eine U‑Bahnstation von Otto Wag­ner könn­te ich mir vor­stel­len, ein­mal zu über­ar­bei­ten und in einen aktu­el­len Kon­text zu set­zen.“ Das klingt viel­leicht heu­te noch uto­pisch, aber wer hät­te sich noch vor 30 Jah­ren gedacht, dass Graf­fi­ti so ein Hype wird und ana­lo­ge Pla­kat­wän­de dann schon wie­der die digi­ta­len ablösen?

www.concrete.at

CONCRETE für Orga­nics by Red Bull, Graf­fi­ti, © Akos Vincze
Beitrag teilen
geschrieben von

Das Kunstmagazin, das mehr Zeit zum Lesen und mehr Raum zum Schauen beansprucht: ein Gegentrend zu vielen Megatrends. Geeignet für Kunstliebhaber, die tiefer gehen möchten und bereit sind, inspiriert zu werden. Intellektuell anspruchsvolle Inhalte, innovatives Layout und elegantes Design auf höchstem Qualitätsstandard.

Einkaufswagen
Kein Magazin im Einkaufswagen.
Weiter einkaufen
0