HomeStatement

Statement

Ich mochte das Bild schon als Kind nicht. Es hing als billiger Druck auf Strukturpappe in einem güldenen Rahmen über

Spontan in den Wahn | Statement by Anja Es | Jedem wahren Kunstwerk wohnt ein Geheimnis inne. Ein Zauber, ein

Ach, wenn mir doch nur was einfallen würde! Was nie Dagewesenes, Neues, Innovatives, was spektakulär Anderes! Ein Text, der Geschichte

Halt! Wenn Sie sich vor der Lektüre dieses Essays noch schnell die Nägel lackieren, können Sie während des Lesens den

Ich kann sie ja verstehen. Vermutlich ist sie überfordert. Vielleicht war Rücksichtnahme und soziales Denken noch nie so ihr Ding

Corona ist das Beste, was Künstler und Künstlerinnen tun können. Wäre Corona kein Virus, sondern eine Künstlerin, dann wäre sie

Das Faszinosum des Glamours liegt also in echter Kultiviertheit in Verbindung mit einer gewissen Laszivität. Während manieriertes, antrainiertes Verhalten künstlich

Da kommen sie wieder. Auf dem Weg in die Galerie fahre ich an ihnen vorbei. Karawanen von Menschen in Urlaubskleidung.

Ich bin eine erfahrene Frau. – Allerlei erlebt, einiges gelernt, manches verstanden. Und nie vor Überraschungen sicher. Denn so ist

Kunst ist nur um der Kunst willen da, will nichts, soll nichts und darf alles. L´art pour l´art heißt es

Die über 40 Jahre wechselnden Moden, Styles und Trends in die eigene Idee von Mode einfließen zu lassen und dabei

KÜNSTLER ARBEITEN NIE. UND IMMER. Das unterscheidet sie von fast allen anderen Berufsgruppen und führt zu einer Verschmelzung von Person

Künstler können sich glücklich schätzen. Wohl keine Branche verfügt über so viele Experten und Fachleute wie die Kunst. Nahezu Jeder

Eine Frau in Beige steht in der Galerie und staunt. „Da muss man erst mla drauf kommen“, sagt sie und

Genies aller Zeiten wurde von vielen verkannt. Nun ist das Verkannt-Werden ja das ubiquitäre Trauma aller Künstler, die sich für

Warenkorb
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
weiter stöbern
0
Consent Management Platform von Real Cookie Banner