Willkommen beim XXL – Kunstmagazin

Kaleidoscope 3.17

Diese Ausgabe „Mastermind“ steht symbolisch für alle Vordenker und Visionäre im breitgefächerten Repertoire der Künste. Ihnen ist eines gemein: das überdurchschnittliche Vorstellungsvermögen, durch welches sie in der Lage sind Grenzen zu überschreiten, Brücken zu bauen, Vernetzungen herzustellen und ganze Generationen zu prägen. Beim näheren Hinsehen existiert da auch noch ein weiteres wesentliches Attribut, das Visionäre teilen: Sie brauchen jemanden, der sie fördert und an sie glaubt. Wie einst die Familie der Medici die Renaissance prägte, indem sie Künstler, Philosophen, Literaten und Musiker förderte, so sind auch heute Mäzene, Gönner und Sponsoren notwendig, um Visionen in die Realität umzusetzen.

...mehr Infos
  • Mein Wille geschehe – auch noch nach meinem Tod

  • Die Architektur als Choreographie

  • Wer bin ich?

  • JOS PIRKNER wird 90

  • Die Dame mit dem Hermelin

  • Asiatische Träume

  • Rallye-Ikone & Jahrhundert-Genie

  • Mastermind

Über die letzten drei Jahre konzentrierte sich der 1970 in Verona geborene Fotograf allerdings fast ausschließlich auf sein wohl reifstes und ambitioniertestes Projekt: Mit Treasure Rooms hob er in großen Museen glitzernde Schätze. Die ursprüngliche Idee

Hallelujah! Die Kunst ist frei und ich bin freie Künstlerin.

Das Bienenvolk galt als Musterbeispiel für das Staatsgefüge, die einzelne

Mit 12 Jahren besuchte sie die Kunstakademie in Schoten (Belgien).

Zunächst zu Schloss Schönbrunn: Ein Kreditkartenunternehmen verwendete für Werbezwecke eigene Fotos des Schlosses und der Gloriette. Eigentümerin des Gesamtkomplexes Schönbrunn ist (indirekt) die Republik Österreich. Über eine Tochter-GmbH klagte die Republik das Kreditkartenunternehmen auf Unterlassung der

Über die Musik und die Malerei, welche die ältere Kunst

Im Grenzenlosen kommt das Auge zur Ruhe. Wer wahrhaft vor

Die Privatstiftung nach der Definition des österreichischen Privatstiftungsrechts ist ein

Doch was lässt sich von solchen ephemeren, längst vergangenen Festen ausstellen? Eine vorläufige Antwort ergibt sich aus der Umkehrung der Frage: Ausstellbar ist, was von den Festen übrig blieb – Schaustücke, Requisiten und bildliche Darstellungen-

Russell verglich die Welt oft mit einem Kaleidoskop, das letztlich

Das amerikanische Universalgenie Walter Russell war in einer breiten Öffentlichkeit

Mastermind – Einmal Anders, denn in diesem Bericht wird von

Je nach Künstler, Periode, Technik, Qualität, Provenienz, Maß, Zustand und weiteren Kriterien macht er zeitnah zum Bewertungsstichtag veräußerte Werke und deren Verkaufspreis (die Vergleichswerte) ausfindig. Im nächsten Schritt nimmt er allenfalls Abschläge von diesen Vergleichswerten vor.

Bei der Erstpräsentation der Dauerleihgabe ab Sonntag, 1. Mai 2016,

Im Rahmen des Projektes „Stills of Peace“ wird Yahon Chang

Sie möge über mich kommen, denn schon wieder droht eine

Eine Geschichte über den Kunstsammler Helmut Marko, der in seinen Hotels in Graz bemerkenswerte Werke moderner und zeitgenössischer Kunst der Öffentlichkeit zugänglich macht.

Josef Floch (1894-1977) Wien – Paris – New York. Bereits

Max Weiler - Als einer der bedeutendsten Maler der österreichischen

Das Künstlerpaar Münter und Kandinsky fand in Murnau einen idealen

Ausstellung Egon Schiele im Leopold Museum, Wien. Egon Schiele ist einer der wichtigsten Künstler des Expressionismus. Vor allem ist er Vertreter einer österreichischen Variante des Expressionismus, die eine völlig neue Ästhetik mit existenziell-psychologischen Elementen vereint.

Rita und Herbert Batliner begannen vor fast 50 Jahren Kunst

Dort wo sich alljährlich die Welt zum Stelldichein in Sachen

Über die letzten drei Jahre konzentrierte sich der 1970 in

Wir von Stay in Art, haben Roberto während eines Italien-Aufenthaltes kennengelernt und in einme Gespräch über die Kunst herausgefunden, dass er ausgebildeter Fotograf und Designer ist und ähnlich wie wir, eine ausgeprägte Begeisterung für Cuba und

Der in München 1975 geborene künstlerische Autodidakt, Sohn eines Porträtmalers

Wir treffen viele zum Interview, jedoch war das Treffen mit

Was ist eigentlich Realität? Es sind die sichtbaren Farben, fühlbaren

Weitere Beiträge
0

Warenkorb